Freitag, 10. Juni 2016

Mal nichts Genähtes

Heute mal etwas ganz anderes, nämlich ein Marmeladenrezept. Auf unserem Grundstück und auch im freien Feld ganz abseits von jeglichen Straßen gibt es dieses Jahr ganz viel Holunder. Also habe ich schneiden lassen und dann Holunderblütengelee gekocht. Allein schon der Ansatz riecht so gut und sieht so schön aus. 



Ja, und so wird der Gelee zubereitet:
25 Holunderdolden
4 Bio-Zitronen
1800 ml Wasser
2 kg feinen Zucker
2 Pk. Gelfix 1:1

Die Holunderblüten schneide ich von den Stielen, die 4 Bio-Zitronen in dünnere Scheiben und übergieße beides in einer Porzellanschüssel mit dem Wasser. Dann bleibt es abgedeckt ca. 48 Stunden stehen und wird danach abgesiebt, so dass 1700 ml übrigbleiben.
Jetzt koche ich den Saft mit 4 Eßl Zucker und dem Gelfix auf, bis er sprudelt, gebe den Zucker unter Rühren hinzu, und wenn alles richtig kocht, lasse ich es 4 Minuten kochen (nicht wie auf der Anleitung des Gelfix steht nur eine Minute), mache eine Gelierprobe und fülle es dann in Gläser ab. Eine Portion gibt es immer frisch, denn ich liebe diesen frischen Gelee.

Habt ein schönes, kreatives Wochenende und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha

Kommentare:

Frauke hat gesagt…

hallo der Duft ist sommer pur und so lecker!
ich halte mich nie an die Doldenanzahl. sondern stopfe einen Eimer voll Blüten. schneide die Stengel vorher grob weg. Dnn lasse ih es auch stehen das konzentrat wird dann als Saftkonzentrat für Schaorle sterilisiert . ein Freund macht es in Großmengen dazu nimmt er Zitronensaäure aus der Apotheke!

Nanni Bö hat gesagt…

Liebe Roswitha,
die Bilder und das Rezept machen Lust auf nachkochen.
Liebe Grüße
Marianne

Siebensachen hat gesagt…

Habe ich so ähnlich auch gerade gekocht, jedoch mit Apfelsaft statt Wasser. Das Rezept ist irgendwo im Blog. Wir können ja mal ein Gläschen tauschen ... Bis demnächst ...
LG
Siebensachen

Rita hat gesagt…

Holunderblütensirup mache ich auch jedes Jahr, aber Gelée noch nie ausprobiert. Aber ich glaube, das werde ich dieses Jahr auch mal versuchen - wir lieben diesen frischen Duft ja auch so sehr. Danke fürs Rezept und herzlichste Grüsse Rita

Angelika hat gesagt…

Oh, das hört sich schon sehr lecker an, ich nehme immer Apfel/oder Traubensaft, aber mit Zitrone werde iches mal probieren.
LG Angelika