Montag, 29. September 2014

Around the world bloghop

Seit einiger Zeit gibt es hier im Bloggerland nun die Reihe "Around the world bloghop", die ich mit viel Interesse verfolge. So manches habe ich schon erfahren könne, manche schöne Anregung gefunden. Letzte Woche hat Sigrid, eine ganz liebe Bloggerin, die ich schon ganz, ganz lange aus lieben Mails und schönen Einträgen auf ihrem Blog kenne, berichtet. Sie hat mich gefragt, ob ich diese Woche ein wenig über mich berichten möchte, gerne habe ich ihr Angebot angenommen:

 Ein wenig zu mir:
Schon eine ganze Weile gehöre ich der Bloggerwelt an. Nach anfänglichem Zögern und gutem Zureden von Katrin habe ich begonnen meinen Blog zu schreiben. Ich habe während dieser Zeit viele Kontakte rund um die Welt knüpfen können, manche haben Bestand, andere sind wieder eingeschlafen, andere sind sehr intensiv. 

Ich handarbeite eigentlich "schon immer", begonnen habe ich mit 6 oder 7 Jahren mit Nähen und Sticken. An der alten Singer-Tretmaschine meiner Mutter habe ich meine ersten Versuche unter "Aufsicht, damit die kleinen Fingerchen nicht unter das Füsschen geraten", gemacht. Ich fand die Nähmaschine spannend, vor allen Dingen das Treten hatte es mir angetan. Mein erstes Werk war ein kleines Deckchen für meinen Puppen, darauf habe ich mit der Hand dann kleine Rehlein appliziert, wie ich heute sage, damals waren sie einfach aufgenäht. Leider gibt es dieses Deckchen nicht mehr; aber ich glaube auch, ich idealisiere hier mein "Werk" doch ein wenig. Meine Mutter hat sehr viel und sehr schön genäht, vor allen Dingen gab es für mich schöne Anziehsachen. Einmal im Jahr, wenn die Cousine meiner Mutter zu Besuch kam, haben die beiden Frauen eine Woche lang genäht. Damals habe ich immer Wünsche äußern dürfen, und diese wurden mir erfüllt; ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an wunderschöne Kleider. Später in der Schule hatten wir das Fach Handarbeit, und dies war neben Sport mein Lieblingsfach. Ich glaube, das lag an unserer Lehrerin, die immer sehr schick angezogen war. Hier habe ich meinen ersten Rock genäht und erste Erfahrungen mit einer elektrischen Nähmaschine gemacht. Von dieser Zeit an hat mich das Nähen bis heute nicht mehr losgelassen. Gerne greife ich auch zu Strick-, Stick- und Häkelnadeln. Unterbrochen wurde meine "Handarbeitskarriere"nur von 2000 bis 2004, als ich nach einem Autounfall immer weniger gesehen habe und die Farben immer mehr verblassten. Nach 8 Laser-OPs und 2 konventionellen Operationen, ging es mir dann wieder richtig gut. Das räumliche Sehen hat zwar gelitten, aber alles andere ist in Ordnung. 

Seit 2 Jahren bin ich in Altersteilzeit und habe meinen Entschluß, dem Institut für Kunstgeschichte ade zu sagen, keinen Tag bereut. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt, aber die Verlockung, meinen eigenen Interessen nachgehen zu können, war zu übermächtig. Ich habe zwar immer noch das Gefühl, nicht genügend Zeit für all die Dinge zu haben, die ich gerne werkeln möchte, aber ich glaube, das geht Euch allen so.

Wie ich zum Patchworken gekommen bin:
Eines Tages habe ich die Bloggerwelt durch eine Burda-Leserin entdeckt und somit auch das Patchworken. Ich hatte mir ja schon vor meinem Unfall die Stoffe für eine Patchworkdecke gekauft, die aber lagen ganz hinten im Schrank verstaut. Ich habe tagelang nur bewundernd vorm PC gesessen und überlegt, wie fange ich an. Ich habe mein "altes Patchworkbuch", das ich mir mal gekauft hatte, herausgeholt und erst mal gelesen. Dann habe ich angefangen mir Schablonen zu machen und alle Teile für den ersten großen Quilt mit der Schere zu schneiden, das hat tagelang gedauert!!!! Da ich keinerlei Erfahrung mit de Quilten hatte, habe ich den großen Quilt mit der Hand gequiltet. Ich kann nur sagen, ich mag ihn heute noch, und er wird häufig als warme Zudecke verwandt. Mein weiteres Patchworkleben könnt Ihr auf meinem Blog verfolgen. 

In der letzten Zeit
habe ich mich an so manchem Projekt beteiligt. Nicht alles würde ich wieder machen, denn es waren doch sehr aufwändige Sachen dabei. 

Sehr viel Spaß hat mir zum Beispiel aber die Block-Zeit gemacht. Der dort entstandene Wandbehang ziert unseren Eingangsflur. So mancher Quilt, z.B. mein Oh-my-Stars-Quilt" ist durch den Anstoß im Netz dann doch in der Gruppe entstanden. Er ist mein Lieblingsquilt, denn ich liebe Sterne über alles. Gerne verbinde ich auch mehrere Handarbeitstechniken miteinander: Redwork, Blackwork usw.. Hieraus ist mein schwarz weißer Winterwonderland-Quilt entstanden, den ich auch sehr mag.

Der Ablauf des kreativen Prozesses meiner Arbeiten:
Eigentlich gibt es hier gar keine generellen Aussagen. Meist finde ich in einer Zeitschrift, in einem Buch oder auf einem der vielen Blogs etwas, was mich fasziniert. Ich versuche dann das in "meine Farbwelt" umzusetzen. Meist sind es ja Dinge, die mit schwarz  weiß, rot weiß oder blau weiß beginnen. Ich mag den klaren Kontrast von diesen Farben. In letzter Zeit kommen aber auch die Farbpaletten in weinrot und tannengrün hinzu. Dies sind auch neben schwarz weiß meine beiden Lieblilngsfarben bei Anziehsachen. Da ich schon länger meine Stoffe in Kisten nach Farben getrennt sammele, brauche ich meist nicht sofort einen Ausflug in den Stoffladen zu machen. 

Meine laufenden und letzten Projekte
sind meine gehäkelt und genäht: 
Durch Zufall bin ich auf Facebook auf die Gruppe: Kreisjacke gestoßen. Sehr schöne Jacken und Pullover habe ich gefunden. 

Meine Kreisjacke ist gestern Abend fertig geworden. Nur die Fäden sind noch nicht vernäht (blöde Arbeit, mache ich nicht gerne). Es war ein recht langwieriges Projekt, denn zum Schluß habe ich fast einen Abend an einer Runde gehäkelt, denn es waren viele, viele Doppelstäbchen zu häkeln. Heute früh bin ich einfach mal reingeschlupft, aber schaut selbst:


Die Jacke ist richtig schön lang, kuschelig und angenehm zu tragen.

Das Mittelmotiv ist ein Stern, von dem aus geht es Runde um Runde voran.

I
Die Jacke ist recht lang geworden, aber für die kommende Jahreszeit finde ich das richtig gut, zumal ich immer so eine Frostbeule bin. Der Rand um die Jacke herum besteht aus "großen Mausezähchen", was, wie ich finde, ein sehr schöner Abschluß ist.

Da ich im Moment an einem Geheimprojekt arbeite, kann ich Euch nur das Foto aus der Zeitung zeigen. Meine Schwiegertochter hat sich diesen Quilt für unser 1. Enkelkind, das Anfang November das Licht der Welt erblicken wird, gewünscht. Ich bin schon eifrig am Nähen. Das Endergebnis zeige ich dann zur  Geburt des kleinen Mädchens. 

Heute gibt es leider keine Tula Pink-Quilt-Blöcke zu sehen, denn erstens musste ich ganz dringend meine Jacke fertigstellen, und zweitens war ich mit der Birnenschwemme beschäftigt, 10 große Eimer Birnen habe ich zu Marmelade verarbeitet, in Gläser eingekocht und auch viele Gläser Rotweinbirnen hergestellt.  

So,  ich hoffe, ich habe Euch nicht allzu sehr gelangweilt mit meinen Ausführungen. Ein ganz liebes Danke möchte ich an dieser Stelle an Marianne sagen, deren Bericht Ihr nächste Woche auf ihrem sehr schönen Blog lesen könnt. Ich gehe, seit sie ihren Blog schreibt, gerne bei ihr auf einen Besuch vorbei. Sie näht auch bei dem Tula Pink-Quilt mit. Ihre Blöcke sind so ganz anders als meine, aber ich mag ihre Zusammenstellung der Stoffe und Farben sehr. Schaut einfach mal bei ihr rein und erfreut Euch an ihren Arbeiten. 

Euch eine schöne Woche und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha


Kommentare:

Klaudia hat gesagt…

Liebe Roswitha,

einen tollen Bericht hast du geschrieben, den ich sehr gerne gelesen habe. Deine Kreisjacke sieht super aus...schön ist`s wenn man so schön Stricken kann;-).

Sei herzlichst gegrüßt
Klaudia

123-Nadelei hat gesagt…

Liebe Roswitha,
gerne habe ich Deine Handarbeitsgeschichte gelesen, interessant mal etwas weiter hinter die Kulissen zu sehen, wie Handarbeiten Dein Leben begleiten.
Deinen Hilferuf hatte ich auch gelesen und war hin- und hergerissen mich in die Situation zu begeben, die Du beschrieben hast - die Vernunft hat gesiegt, denn ich hab' immer noch einiges nachzuholen nach meinem verlorenen Sommer mit gebrochenem Arm.
LG Ute

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Roswitha,
was für ein schöner Post, mit Vergnügen habe ich über deine Nähvergangenheit gelesen, mir hat besonders gut gefallen, wie deine Mutter dich benäht hat, einfach nur schön!!! Jetzt bin ich gespannt, was Marianne uns in der nächsten Woche zu berichten hat. Liebste Grüße von Martina

Marianne Harmann hat gesagt…

Liebe Roswitha,
schön wie du berichtest, dass du so früh mit dem Nähvirus angesteckt wurdest. An deine vielen schönen Sterne denke ich oft. Deine neue Jacke sieht wunderbar weich und warm aus. Sicher hast du viel Freude in der kommenden Jahreszeit damit. Die Decke für deinen Enkel wird bestimmt klasse, denn das muss eine große Vorfreude sein.
LG Marianne

Angelikas quilts and knits hat gesagt…

Liebe Roswitha,
Danke für den Bericht. An der Stelle, wo Du über die Verschlechterung Deines Sehvermögen schreibst, musste ich schlucken. Das muss ein Albtraum gewesen sein !

Liebe Grüße
Angelika

TarasWelt hat gesagt…

Ah, da ist die schöne Rundjacke!
Toll ist die geworden und der Abschluß gefällt mir auch sehr gut. Die letzten Runden war bestimmt unendlich...

LG Chrissi

Sandra hat gesagt…

Liebe Roswitha,
ein toller Bericht! Sehr interessant. Das mit Deinen Augen hat mich auch sehr betroffen gemacht, zum Glück ist da alles wieder gut! Und dass die Tula Blöcke bei so vielen Birnen warten mussten ist gut zu verstehen :-) Ich freu' mich darauf, wenn Du sie uns zeigst!
LG, Sandra

sigisart hat gesagt…

Liebe Roswitha,
vielen Dank für diesen schönen bericht, den ich mit Freude las. Du kannst so schön schreiben und durch diesen Blog-Hop erfährt man immer noch was Neues über Bloggerinnen, mit denen man ja eigentlich schon auch viel über Mail kommuniziert. Schon schön. Ich freue mich, dich kennengelernt zu haben und hoffe es wird auch mal real...das wäre schön!
Hab eine gute, kreative Woche, deine Häkel-Jacke sieht beneidenswert kuschelig aus!!!
L.G.
sigisart

Nanni Bö hat gesagt…

Liebe Roswitha,
ich habe Deinen Bericht schon gespannt erwartet. Ein schöner Bericht! Auch Du bist durch Deine Mutter zum Nähen gekommen.
Die schöne Häkeljacke wird Dich gut in den kommenden kalten Tagen wärmen. Auf deinen Babyquilt bin ich gespannt, da ich derzeit auch ein Quilt für ein Kind nähe, leider nicht für ein Enkelkind.
Herzliche Grüße
Marianne

Utili hat gesagt…

Liebe Roswitha,
so ein schöner interessant geschriebener Berichts, so habe ich wieder etwas mehr über Dich und und Dein Handarbeitsleben erfahren.
Deine Jacke ist wunderschön geworden und sieht auch so schön kuschelig und gemütlich aus.

LG Uta

Oops-Lah hat gesagt…

Toll, dich nun etwas besser zu kennen, liebe Roswitha. Die Jacke finde ich auch besonders schön und sie steht dir super. Ich bin schon gespannt auf die Decke, die du für dein erstes Engelkind nähst. Viel Spass dabei. Herzliche Gruessen Vreni x

Patchworkjana hat gesagt…

Liebe Roswitha, dank Around the world... habe ich heute deinen Blog entdeckt. Deine Erzählung gefiel mir sehr. Vieles kam mir bekannt vor :-)
In Zukunft werde ich bestimmt öfters bei Dir vorbei schauen.
Herzliche Grüße aus Hamburg
Jana

Andrea hat gesagt…

Liebe Roswitha,
deinen Bericht zu lesen hat Spaß gemacht. Deine Kreisjacke sieht schön und kuschelig aus. Für das erste Enkelkind zu nähen ist bestimmt aufregend. Viel Freude dabei.

LG
Andrea

Beate hat gesagt…

Liebe Roswitha,
deinen Bericht habe ich sehr gerne gelesen. Ich finde es schön, so etwas mehr über dich erfahren zu haben. Gott sei Dank ist mit deinen Augen alles wieder gut!!? Die Kreisjacke sieht hübsch aus und wird in den kommenden Tagen sicherlich überall der Hinkucker sein.
LG, Beate

steffi mö hat gesagt…

Liebe Roswitha,
ein toller Querschnitt durch dein kreatives Leben,ich habs sehr gern gelesen...
herzlichst Steffi und Gratulation zu deinem Gewinn beim City Sampler :o))

Eva Leisure hat gesagt…

Liebe Roswitha, ein sehr, sehr lesenswerter Bericht, er erzählt so viel von deinem Leben.
Undenkbar, dass du 4 Jahre lang kaum etwas gesehen hast. Vor allem, wo du ja schon so früh mit dem Nähen begonnen hast.
Ich wünsche dir jedenfalls noch viel Freude mit deinen Handarbeitssachen und viel Spaß beim Genießen der Marmelade :-)
Herzlichen Glückwunsch auch noch von mir zum Gewinn der 2. Linky Party!! GLG, Eva

Cattinka hat gesagt…

Aha, ich bin also schuld, das bin ich in diesem Fall aber gern!
Mach einfach weiter wie bisher, ich les Deine Beiträge gern.
LG
KATRIN W.

Birgit hat gesagt…

Hallo Roswitha, vielen lieben Dank für Deinen sehr persönliches Post. Ich freue mich, dass Du heute wieder ohne große Einschränkungen handarbeiten kannst. Das ist doch ein wirkliches Geschenk. Ich bin seit 2,5 Jahren zu Hause - Rentnerin mit 1 Mio Ideen und nur froh :-)
Auf die Babydecke freue ich mich schon, Deine Jacke ist ja toll geworden
Ja und die Bulline - erst war ich ja skeptisch - geb' ich nicht wieder her :-)))
Liebste Grüße und herzlichen Dank für Deine sehr netten Worte
Birgit

Petruschka hat gesagt…

Dein Bericht ist mir bisher irgendwie entgangen. Doch nun ist er gelesen und ich habe doch wieder etwas Neues über dich erfahren dürfen. Deine Jacke ist dir super gelungen. Ist doch immer wieder toll, wenn man etwas beenden kann, nicht wahr. ich bin auch schon auf die Babydecke gespannt.

Herzlichst, Petruschka