Montag, 15. Dezember 2014

Tula Pink - Was ich so treibe

Nachdem ich am Samstag undSonntag je einen halben Tag das Top zusammengenäht habe, liegt es nun zum Quilten auf dem ausgezogenen Tisch. Jetzt muss ich wirklich Gas geben, denn Weihnachten rückt näher und das ganz schnell.

Lange gab es von mir keine Blöcke mehr am Montag anzuschauen, dafür sind es heute alle 70, die ich für den Qilt benötige.



Ich habe mal versucht, von allen Seiten zu fotografieren.

Diese paar Schnipsel waren von meinem Stoff für die Zwischenstreifen noch übrig, gut, dass ich vor längerer Zeit diesen Stoff mal gekauft hatte, und er mir jetzt beim Aufräumen in die Hände fiel. Eigentlich wollte ich schon los, neuen Stoff zu kaufen.
Der Block unten links ist mein absoluter Lieblingsblock des Quilts. Hier sieht man auch ganz gut, dass ich von meiner ursprünglichen Farbwahl für den Quilt doch etwas abgewichen bin. Ich habe bei den Blöcken mehr und mehr mit grauen Stoffen gearbeitet und finde das Top so recht freundlich.

Jetzt muss ich mich sputen, damit die Unordnung in unserem Eßzimmer beseitigt wird, und ich mich beim Quilten wärmen kann. Ich werde, falls mir beim Heften keine neuen Ideen mehr kommen, die Zwischenstreifen ca. 1 bis 2 cm neben der Naht mit der Hand in schwarz (?) quilten. Das Binding wird einfarbig schwarz werden (wenn ich doch nur schon so weit wäre!!!).

Zwischen den Jahren werde ich mich dann an meine lila Blöcke machen, denn da bin ich doch mit 10 Blöcken im Rückstand. 

Habt noch eine schöne, besinnliche und kreative Adventswoche und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha

Freitag, 7. November 2014

Nun wird das Geheimnis gelüftet .....

und ich zeige Euch, was ich so die letzte Zeit gemacht habe. 

Diese Bärenfamilie ist entstanden. Ein ganz liebe "Fastnachbarin" hat mir gezeigt, wie man diese wunderschönen Bären näht. Ich war so begeistert, dass ich für unser Enkelkind und die Eltern je einen Teddy genäht habe.
Diesen Quilt hat sich meine Schwiegertochter schon ausgesucht, als ich Zeitung gekauft hatte, und dieser Quilt sollte es jetzt für Anna-Lena sein.
Leider bekomme ich das Bild nicht gedreht, legt einfach den Kopf zur Seite.
Den Maulwurf finde ich richtig niedlich.
Auf der Rückseite habe ich den Namen appliziert, hierzu habe ich von jedem Stoff der Vorderseite einen Buchstaben hinzugefügt.
Dieser kleine Fuchs hat es mir besonders angetan.


Leider war das Wetter die letzten Tage nicht so zum Fotografieren geeignet, deshalb musste nun der Blitz herhalten. Inzwischen ist alles verpackt, und wir machen uns auf die Reise, um Anna-Lena persönlich kennen zu lernen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Euch allen eine gute Zeit und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha


Sonntag, 2. November 2014

Unser Sonntagskind

Anna Lena ist da:



Heute Nacht um 0:59 hat unsere Enkeltochter das Licht der Welt erblickt. Sie ist 50 cm groß, wiegt 3550 g und ist rundum gesund. Die jungen Eltern und wir sind sehr glücklich.

Habt einen schönen Sonntag und seid ganz lieb grgrüßt
Roswitha

Montag, 6. Oktober 2014

Immer wieder montags .... und ein toller Gewinn

... zeigen wir unsere Blöcke für den Tula Pink Quilt. Da ich letzte Woche nichts zum Zeigen hatte, gibt es diese Woche 8 Blöcke. 
Meine Blöcke 36 bis 39 der Variante für meinen Sohn. Mehr zu den tollen neuen Stoffen weiter unten.
Dies sind die Blöcke für meinen Quilt
In dieser Kiste sammele ich meine zusammengenähten Dreiecke, die ich vom Sternennähen übrig behalten habe, jetzt haben die Tula Pink-Dreiecke auch ihren Weg hierher gefunden. Mir schwebt vor, daraus einmal einen Rand um einen Quilt zu nähen.
Diese tollen Stoffe, die von Quilt und Textilkunst in München gestiftet wurden, habe ich bei der Verlosung gewonnen, als es darum ging, alle Blöcke des letzten Kapitels des Tula Pink-Quilts vorzuzeigen. Nochmals ganz lieben Dank an Sandra und Eva für die Organisation dieses so interessante und schönen Projekts. Zwei der Stoffe habe ich schon für die schwarz weiße Variante des Quilts verwandt. Sie machen sich doch prima?
Euch allen eine schöne, kreative Woche und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha

Montag, 29. September 2014

Around the world bloghop

Seit einiger Zeit gibt es hier im Bloggerland nun die Reihe "Around the world bloghop", die ich mit viel Interesse verfolge. So manches habe ich schon erfahren könne, manche schöne Anregung gefunden. Letzte Woche hat Sigrid, eine ganz liebe Bloggerin, die ich schon ganz, ganz lange aus lieben Mails und schönen Einträgen auf ihrem Blog kenne, berichtet. Sie hat mich gefragt, ob ich diese Woche ein wenig über mich berichten möchte, gerne habe ich ihr Angebot angenommen:

 Ein wenig zu mir:
Schon eine ganze Weile gehöre ich der Bloggerwelt an. Nach anfänglichem Zögern und gutem Zureden von Katrin habe ich begonnen meinen Blog zu schreiben. Ich habe während dieser Zeit viele Kontakte rund um die Welt knüpfen können, manche haben Bestand, andere sind wieder eingeschlafen, andere sind sehr intensiv. 

Ich handarbeite eigentlich "schon immer", begonnen habe ich mit 6 oder 7 Jahren mit Nähen und Sticken. An der alten Singer-Tretmaschine meiner Mutter habe ich meine ersten Versuche unter "Aufsicht, damit die kleinen Fingerchen nicht unter das Füsschen geraten", gemacht. Ich fand die Nähmaschine spannend, vor allen Dingen das Treten hatte es mir angetan. Mein erstes Werk war ein kleines Deckchen für meinen Puppen, darauf habe ich mit der Hand dann kleine Rehlein appliziert, wie ich heute sage, damals waren sie einfach aufgenäht. Leider gibt es dieses Deckchen nicht mehr; aber ich glaube auch, ich idealisiere hier mein "Werk" doch ein wenig. Meine Mutter hat sehr viel und sehr schön genäht, vor allen Dingen gab es für mich schöne Anziehsachen. Einmal im Jahr, wenn die Cousine meiner Mutter zu Besuch kam, haben die beiden Frauen eine Woche lang genäht. Damals habe ich immer Wünsche äußern dürfen, und diese wurden mir erfüllt; ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an wunderschöne Kleider. Später in der Schule hatten wir das Fach Handarbeit, und dies war neben Sport mein Lieblingsfach. Ich glaube, das lag an unserer Lehrerin, die immer sehr schick angezogen war. Hier habe ich meinen ersten Rock genäht und erste Erfahrungen mit einer elektrischen Nähmaschine gemacht. Von dieser Zeit an hat mich das Nähen bis heute nicht mehr losgelassen. Gerne greife ich auch zu Strick-, Stick- und Häkelnadeln. Unterbrochen wurde meine "Handarbeitskarriere"nur von 2000 bis 2004, als ich nach einem Autounfall immer weniger gesehen habe und die Farben immer mehr verblassten. Nach 8 Laser-OPs und 2 konventionellen Operationen, ging es mir dann wieder richtig gut. Das räumliche Sehen hat zwar gelitten, aber alles andere ist in Ordnung. 

Seit 2 Jahren bin ich in Altersteilzeit und habe meinen Entschluß, dem Institut für Kunstgeschichte ade zu sagen, keinen Tag bereut. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt, aber die Verlockung, meinen eigenen Interessen nachgehen zu können, war zu übermächtig. Ich habe zwar immer noch das Gefühl, nicht genügend Zeit für all die Dinge zu haben, die ich gerne werkeln möchte, aber ich glaube, das geht Euch allen so.

Wie ich zum Patchworken gekommen bin:
Eines Tages habe ich die Bloggerwelt durch eine Burda-Leserin entdeckt und somit auch das Patchworken. Ich hatte mir ja schon vor meinem Unfall die Stoffe für eine Patchworkdecke gekauft, die aber lagen ganz hinten im Schrank verstaut. Ich habe tagelang nur bewundernd vorm PC gesessen und überlegt, wie fange ich an. Ich habe mein "altes Patchworkbuch", das ich mir mal gekauft hatte, herausgeholt und erst mal gelesen. Dann habe ich angefangen mir Schablonen zu machen und alle Teile für den ersten großen Quilt mit der Schere zu schneiden, das hat tagelang gedauert!!!! Da ich keinerlei Erfahrung mit de Quilten hatte, habe ich den großen Quilt mit der Hand gequiltet. Ich kann nur sagen, ich mag ihn heute noch, und er wird häufig als warme Zudecke verwandt. Mein weiteres Patchworkleben könnt Ihr auf meinem Blog verfolgen. 

In der letzten Zeit
habe ich mich an so manchem Projekt beteiligt. Nicht alles würde ich wieder machen, denn es waren doch sehr aufwändige Sachen dabei. 

Sehr viel Spaß hat mir zum Beispiel aber die Block-Zeit gemacht. Der dort entstandene Wandbehang ziert unseren Eingangsflur. So mancher Quilt, z.B. mein Oh-my-Stars-Quilt" ist durch den Anstoß im Netz dann doch in der Gruppe entstanden. Er ist mein Lieblingsquilt, denn ich liebe Sterne über alles. Gerne verbinde ich auch mehrere Handarbeitstechniken miteinander: Redwork, Blackwork usw.. Hieraus ist mein schwarz weißer Winterwonderland-Quilt entstanden, den ich auch sehr mag.

Der Ablauf des kreativen Prozesses meiner Arbeiten:
Eigentlich gibt es hier gar keine generellen Aussagen. Meist finde ich in einer Zeitschrift, in einem Buch oder auf einem der vielen Blogs etwas, was mich fasziniert. Ich versuche dann das in "meine Farbwelt" umzusetzen. Meist sind es ja Dinge, die mit schwarz  weiß, rot weiß oder blau weiß beginnen. Ich mag den klaren Kontrast von diesen Farben. In letzter Zeit kommen aber auch die Farbpaletten in weinrot und tannengrün hinzu. Dies sind auch neben schwarz weiß meine beiden Lieblilngsfarben bei Anziehsachen. Da ich schon länger meine Stoffe in Kisten nach Farben getrennt sammele, brauche ich meist nicht sofort einen Ausflug in den Stoffladen zu machen. 

Meine laufenden und letzten Projekte
sind meine gehäkelt und genäht: 
Durch Zufall bin ich auf Facebook auf die Gruppe: Kreisjacke gestoßen. Sehr schöne Jacken und Pullover habe ich gefunden. 

Meine Kreisjacke ist gestern Abend fertig geworden. Nur die Fäden sind noch nicht vernäht (blöde Arbeit, mache ich nicht gerne). Es war ein recht langwieriges Projekt, denn zum Schluß habe ich fast einen Abend an einer Runde gehäkelt, denn es waren viele, viele Doppelstäbchen zu häkeln. Heute früh bin ich einfach mal reingeschlupft, aber schaut selbst:


Die Jacke ist richtig schön lang, kuschelig und angenehm zu tragen.

Das Mittelmotiv ist ein Stern, von dem aus geht es Runde um Runde voran.

I
Die Jacke ist recht lang geworden, aber für die kommende Jahreszeit finde ich das richtig gut, zumal ich immer so eine Frostbeule bin. Der Rand um die Jacke herum besteht aus "großen Mausezähchen", was, wie ich finde, ein sehr schöner Abschluß ist.

Da ich im Moment an einem Geheimprojekt arbeite, kann ich Euch nur das Foto aus der Zeitung zeigen. Meine Schwiegertochter hat sich diesen Quilt für unser 1. Enkelkind, das Anfang November das Licht der Welt erblicken wird, gewünscht. Ich bin schon eifrig am Nähen. Das Endergebnis zeige ich dann zur  Geburt des kleinen Mädchens. 

Heute gibt es leider keine Tula Pink-Quilt-Blöcke zu sehen, denn erstens musste ich ganz dringend meine Jacke fertigstellen, und zweitens war ich mit der Birnenschwemme beschäftigt, 10 große Eimer Birnen habe ich zu Marmelade verarbeitet, in Gläser eingekocht und auch viele Gläser Rotweinbirnen hergestellt.  

So,  ich hoffe, ich habe Euch nicht allzu sehr gelangweilt mit meinen Ausführungen. Ein ganz liebes Danke möchte ich an dieser Stelle an Marianne sagen, deren Bericht Ihr nächste Woche auf ihrem sehr schönen Blog lesen könnt. Ich gehe, seit sie ihren Blog schreibt, gerne bei ihr auf einen Besuch vorbei. Sie näht auch bei dem Tula Pink-Quilt mit. Ihre Blöcke sind so ganz anders als meine, aber ich mag ihre Zusammenstellung der Stoffe und Farben sehr. Schaut einfach mal bei ihr rein und erfreut Euch an ihren Arbeiten. 

Euch eine schöne Woche und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha


Donnerstag, 25. September 2014

Wer kann helfen?

Heute mal ein kurzer Post mit der Bitte um Hilfe. Sehr gerne habe ich zugesagt, im Rahmen des Bloghop arround the world über mich zu berichten und werde dies auch am kommenden Montag tun. 

Nun ist das Problem aufgetreten, ich habe schon fast 10 Bloggerinnen angeschrieben, und niemand mag sich die "Laterne" überreichen lassen bzw. hat gleich gar nicht geantwortet. Nun möchte ich nicht noch mehrere Anfragen verschicken. Deshalb frage ich auf diesem Weg, wer hat Lust, am Montag, den 06. Oktober ein wenig über sich zu schreiben und seine kreativen Aktivitäten vorzustellen. 

Da ich die Aktion, im Gegensatz zu Kettenbriefen usw, sehr gut finde, wäre es schade, wenn sie bei mir nicht weitergeführt würde.

Euch allen noch eine schöne, kreative Woche und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha

Montag, 22. September 2014

Alle bisher genähten Blöcke des City Samplers

Dies sind die ersten 35 Blöcke meiner schwarz weißen Version des City Samplers. Ihr müsst Euch das Bild nur im Kopf einmal drehen, das hat mit meinem neuen Laptop bisher nicht geklappt; aber ich arbeite dran.

Da ich diesen Quilt ja, wie ich schon berichtet habe, zu Weihnachten an unseren Sohn verschenken möchte, habe ich diese Blöcke (56 bis 70) schon "vorgenäht". Es soll der Quilt "Skyline", eine der Varianten aus dem Buch von Tula Pink, werden. Ja, und Weihnachten kommt immer schneller als man denkt. Außerdem nähe ich ja noch an meinem "Geheimprojekt", dem Quilt für unser erstes Enkelkind, das Anfang November das Licht der Welt erblicken wird. Da meine Schwiegertochter auf dem Blog mitliest, gibt es erst Bilder, wenn das kleine Mädchen auf der Welt ist.

So schaut die lila Variante des Quilt aus, der seinen Platz auf meinem grauen Sofa im Nähzimmer finden wird. Die Blöcke werden sicher nicht in dieser Anordnung zusammengenäht werden. Ich werde sie auf jeden Fall mit Zwischenstreifen verbinden, vielleicht in einem ganz zarten Lilaton(?)  und einem etwas dunkleren Rand.
Auch eine Tasche mit passendem Täschchen ist wieder mal entstanden.

Da noch Stoff auf dem Zuschneidetisch lag, habe ich endlich mal einen schon lange vorhandenen Schnitt aufprobiert. Da mir der Schnitt so gut gefallen hat, gab es noch zwei weitere Kosmetiktäschchen. Die beiden schwarz weißen Täschchen gehen auch mal gut als Clutch mit zu einem Abendessen, wo eine große Handtasche nicht immer von Nöten ist.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche und seid ganz lieb gegrüßt
Roswitha